Hauptnavigation überspringen

„Mit froher Stimme“: Der Tabernakelchor konzertiert in Wien und beschenkt seine Zuhörer gleich doppelt

„Mit froher Stimme“: Der Tabernakelchor konzertiert in Wien und beschenkt seine Zuhörer gleich doppelt

Wien (RHS): Der letzte Ton von “Battle of Jericho”, einem afrikanisch-amerikanischen Spiritual, war kaum verstummt, als ein enthusiastischer Zuhörer in der Berliner Philharmonie mit einem überzeugenden und lautstarken 'Wow!' seine tiefe Ergriffenheit bezüglich der hervorragenden Qualität des Dargebotenen zum Ausdruck brachte. Für den weltberühmten Mormonen Tabernakel Chor und das Orchester am Tempelplatz war Berlin die erste Station der diesjährigen Europa-Tournee, gefolgt von Nürnberg und nun, am 3. Juli 2016, auch Wien. Die Standing Ovations des Publikums in den ausverkauften Konzerthallen (Berliner Philharmonie, Meistersingerhalle Nürnberg, Musikverein Wien) waren nur eine der Gesten der Dankbarkeit der Zuhörerschaft. Viele von ihnen wollten nach den Zugaben immer noch auf ihren Plätzen verweilen und hofften, mit dem einen oder anderen der Chormitglieder Kontakt aufnehmen zu können. Viele der ehrenamtlich engagierten Musiker des bekannten US-amerikanischen Chors haben viele deutsch-österreichische Wurzeln.

Wien (RHS):

Für Österreich war es der erste Auftritt des Chors seit 25 Jahren. Das gesamte Ensemble des Mormon Tabernacle Choir, wie er am 3. Juli 2016 im Wiener Musikverein vors Publikum trat, bestand aus 320 Sängerinnen und Sängern, die vom 65-köpfigen Orchestra at Temple Square begleitet wurden. Das Repertoire des 90-minütigen Konzerts unter dem Motto „Mit froher Stimme: Aus dem reichen Schatz geistlichen Liedguts“ umfasste klassische Chormusik über amerikanische Volks- und Gospellieder bis hin zu inspirierenden Stücken aus Film und Theater. 

Der fulminante Auftritt des Chors, der sich selbst als Botschafter der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in aller Welt versteht, diente nicht nur dem Zweck, die Herzen der Besucherinnen und Besucher zu erreichen, sondern brachte noch weitere Segnungen für die Gastgeberländer mit sich, da der Erlös der Konzerte ausschließlich karitativen Zwecken zugute kommt. Im Wiener Musikvereinssaal verkündete der ebenfalls angereiste Sprecher der Sendung „Music and the spoken word“ Lloyd D. Newell, dass die Kirchenführung und der Chor außer ihrer Darbietung „noch ein weiteres Geschenk“ vorbereitet habe: Der Erlös des Auftritts in Wien komme zur Gänze der Caritas Österreich zugute, und zwar hauptsächlich der Caritas Flüchtlingshilfe, aber auch weiteren humanitären Projekten.