Hauptnavigation überspringen

Entdecken Sie bei der Generalkonferenz Ihre Lieblingsansprache à la König Benjamin!

Entdecken Sie bei der Generalkonferenz Ihre Lieblingsansprache à la König Benjamin!

Elder Tom-Atle Herland, Norwegen

Gebietssiebziger

Die Generalkonferenz ist für uns alle eine wunderbare Zeit, in der wir uns geistig erneuern, in unserem Glauben an Jesus Christus gestärkt werden und mehr inneren Frieden verspüren. Im Buch Mormon lud König Benjamin sein Volk zu einer Art Generalkonferenz am Tempel ein und hielt eine der beeindruckendsten Predigten in den heiligen Schriften. Die klare Ausrichtung auf Jesus Christus und das Sühnopfer ist für uns alle auch heute noch ein großer Segen. In der Zeitschrift Ensign vom Januar 1992 gibt es einen Artikel mit dem Titel König Benjamins Leitfaden für einen Jünger von Elder Neal A. Maxwell vom Kollegium der Zwölf Apostel. Darin unterstreicht Elder Maxwell, wie wichtig es ist, dass wir nach dem Wort des Herrn handeln.

Bei den Generalkonferenzen können wir unsere Lieblingsansprachen à la König Benjamin entdecken. Diese Ansprachen, die unser Herz, unsere Seele und unseren Geist so stark berühren, sind wie Manna vom Himmel. Da wir uns alle voneinander unterscheiden, hinterlässt nicht jede Ansprache bei jedem den gleichen Eindruck. Unsere Lebensumstände unterscheiden sich, wir haben nicht alle den gleichen Grad an Erkenntnis, was das Evangelium betrifft, und jeder hat einen anderen Einblick in die Geschehnisse, die sich um ihn herum zutragen – aber bei der Generalkonferenz gibt es immer mindestens eine Ansprache, die Herz und Seele berührt. Wir bekommen eine Gelegenheit, das Wort nicht nur zu hören, sondern auch danach zu handeln (siehe Jakobus 1:22; Johannes 13:17; Matthäus 7:21-25). Wir können, wie Elder Maxwell sagt, Jünger Jesu Christi werden. Vielleicht ist dies einer der wichtigsten Punkte nach einer Generalkonferenz: dass wir diese Ansprachen, die uns so viel geben, zum Anlass nehmen, Fortschritt zu machen und unser Leben zu ändern. Außerdem stärken sie uns und ermöglichen uns, in unserem Privatleben und in einer Welt voller Unruhe Frieden zu finden. Wir können spüren, dass Gott und Jesus uns trotz unserer Schwächen und Schwierigkeiten wirklich lieben.

Bei der letzten Generalkonferenz im April 2017 hielt Präsident Eyring eine sehr beeindruckende Ansprache. Sie trägt den Titel Meinen Frieden hinterlasse ich euch und ist meiner Ansicht nach eine Ansprache, die auch König Benjamin hätte halten können. Das gilt gleichermaßen für Präsident Uchtdorfs Ansprache Vollkommene Liebe vertreibt die Furcht und Elder Renlunds Ansprache Unser guter Hirt. Auch als Präsident Nelson in seinen Ausführungen zu dem Thema Wie wir die Macht Jesu Christi in unser Leben bringen so persönlich über Christus sprach, empfand ich die Konferenz als großen Segen. Mir war, als säße ich beim Tempel und hörte König Benjamin zu.

Wenn man sich die Zeit nimmt, eine Ansprache oder mehrere anzuhören oder zu lesen, stellt man möglicherweise überrascht fest, dass sich verborgene Schätze darunter befinden, die einem erst beim zweiten Durchlesen auffallen.

So erwähnt Präsident Nelson Markus 5:22-43, für mich eine der schönsten Schilderungen in den heiligen Schriften überhaupt. Jesus begegnet dem Synagogenvorsteher Jaïrus, der ihm zu Füßen fällt und ihn anfleht, seine im Sterben liegende Tochter zu heilen. Dieser Bericht ist an sich schon wunderbar, aber als Jesus sich auf dem Weg zur Tochter des Jaïrus auf der Straße durch eine Menschenmenge drängen muss, ruft er auf einmal aus: „Wer hat mein Gewand berührt?“ Die Jünger sind verwundert, weil man im Gedränge zwangsläufig mit vielen zusammenstößt, Jesus aber hatte gefühlt, dass eine Kraft von ihm ausströmte, als eine Frau sein Gewand berührte. Diese Frau war zwölf Jahre krank gewesen und hatte schon all ihr Geld ausgegeben, um wieder gesund zu werden. Jetzt wird sie von Jesus geheilt. Die Schilderung ihrer Begegnung ist ganz vorzüglich. Auf lds.org gelangt man über den Link Videos zur Bibel zu einem Film von einer Minute und vierzig Sekunden Spielzeit, in dem das erstaunliche Zusammentreffen zwischen Jesus und der Frau dargestellt wird.

Entdecken auch Sie bei der Generalkonferenz Ansprachen á la König Benjamin, die Sie berühren! Die Generalkonferenz findet am Tempel statt. Hören Sie das Wort und handeln Sie danach! Machen Sie beides – dann werden Sie wie diese Frau spüren, dass vom Wort Christi eine Macht ausgeht, die Sie heilt, die Ihnen Kraft gibt, die Sie tröstet und die Ihnen Orientierung gibt. Genau wie eine Ansprache à la König Benjamin!