Hauptnavigation überspringen

Dienstprojekt der Gemeinde Wettingen für Notleidende

Blick auf gesammelte Artikel
Blick auf gesammelte Artikel Photocredit: Erich Horwath

(MA) Der Gemeinderat entschied sich 50 Pakete für die Organisation Licht im Osten „Aktion Weihnachtspäckli“ und 40 Lebensmitteltaschen für „HOPE“, ein christliches Sozialwerk in Baden (Nähe Wettingen), herzustellen.

Im ersten Teil des Nachmittags sortierten einige Anwesende die gespendeten Artikel, andere waren mit dem Erstellen einer Risotto-Mischung, oder dem Abfüllen von Müesli in Säcklein beschäftigt. In einem anderen Zimmer wurden mit Nähmaschinen bunte Schals genäht und mit kunstvollen Motiven verziert. Wieder andere zeigten ihre Fertigkeit im Bemalen und Besprayen von Stoffsäcken.

Die PV musste wegen Stromausfall in der Küche  ihre „Glaube an Gott Aktivität - leckere Cookies backen“ auswärts durchführen. Genau so erging es einigen JAEs, die gebrannte Mandeln herstellten. Die jüngeren Kinder durften mit  Unterstützung von Erwachsenen Weihnachtskarten und niedliche Schlüsselanhänger basteln.

Kinder beim Basteln und Malen
Kinder beim Basteln und Malen Photocredit: Erich Horwath

Nach dem von den APs bereiteten begehrten zVieri (Nachmittagsverpflegung) begann der zweite Teil des Nachmittags.

Die bereitstehenden  Kartonschachteln mussten nun, gerecht verteilt, gefüllt werden, unter anderem mit  Papier und Stiften, Hygieneartikeln, Kinderspielsachen, Reis, Teigwaren, Süssigkeiten, einem Schlüsselanhänger, einem Schal und einer Weihnachtsgrusskarte. Die Kartons wurden schliesslich mit Weihnachtspapier überzogen.

Aussenstehende und die Nachbarn hatten bis Ende November Zeit ihre eigens erstellten Pakte im Gemeindehaus abzuliefern. Anschliessend wurden alle Pakete zusammen an die Organisation „Licht im Osten“ ausgeliefert.

Die selbst bemalten Lebensmitteltaschen wurden mit sinnvollen Lebensmitteln gefüllt: Teigwaren, Müesli, Milch, Cookies, gebrannte Mandeln, Risottomischung, Tee, ein Wärmeknickbeutel für die kalte Jahreszeit, um nur einige zu nennen.
Die Lebensmitteltaschen wurden noch am selben Abend im christlichen Sozialwerk „Hope“ vorbeigebracht um schliesslich an mittellose Menschen in der Umgebung verteilt zu werden. Die empfundene Freude auf beiden Seiten bei der Geschenkübergabe war sehr gross.

Alle teilnehmenden Mitglieder gingen an diesem Samstag beflügelt nach Hause. Die Aktivität hat viel Spass und Freude bereitet. Einmal mehr bewahrheitete es sich:


„Wenn man sich um andere kümmert, werden die eigenen Sorgen kleiner.“