Hauptnavigation überspringen

Mit Einfallsreichtum zum Raclette-Essen

Brüder des Ältesten Kollegium Wettingen beim fröhlichen Raclette-Essen.
Brüder des Ältesten Kollegium Wettingen beim fröhlichen Raclette-Essen

Lupfig, Schweiz(DW): Das schon zur Tradition gewordene Raclette-Essen, das jedes Jahr vom Ältestenkollegium der Gemeinde Wettingen für alle Brüder organisiert wird, fand am 

1. Dezember 2017 in einer grossen Waldhütte in Lupfig statt. Das Wetter war nass und kalt und die Hütte entsprechend ungemütlich und kühl. Daher wollten die Organisatoren gleich nach der Ankunft ein Feuer im Kamin entfachen. Doch da fing das Abenteuer auch schon an, denn in der ganzen Hütte war kein einziges Streichholz zu finden und mangels Rauchern hatte natürlich auch keiner der Brüder ein Feuerzeug dabei. Schließlich kam ein Bruder auf die grossartige Idee, ganz nach Pfadfinder-Manier, einen Raclette-Ofen einzuschalten und ein Stück Papier an der glühenden Spirale anzuzünden, was dann auch funktionierte.

Als dann rund 30 Brüder in der nun aufgewärmten Waldhütte eingetroffen waren, begrüsste Samuel Koch, der Ältestenkollegiumspräsident der Gemeinde Wettingen, die Anwesenden herzlich. Als geistige Einstimmung auf den weiteren Abend, den geselligen Teil, zeigten die Missionare der Gemeinde das berührende Weihnachtsvideo der Kirche. 

Als alle Raclette-Öfen die Betriebstemperatur von ca. 300 Grad Celsius erreicht hatten, konnte das grosse Essen beginnen. In ausreichender Menge gab es Raclette-Käse, dazu gekochte Kartoffeln und als Beilage Silberzwiebeln, Essiggurken und eingelegte junge Maiskolben. Für die, welche es lieber süss mochten, gab es halbierte Pfirsiche und saftige Mandarinen. Als Dessert durfte die «Schoggi-Crème» nicht fehlen. Nach dem Essen wurde gemeinsam das Geschirr abgewaschen und im Anschluss daran begann das von Thomas Horwath geleitete „Lotto“, bei dem alle viel Spass hatten und sogar Preise zu gewinnen waren. Als Schlusspunkt, galt es, gemeinsam die Hütte aufzuräumen. Wiederum ging damit ein geselliger Anlass der Brüder zu Ende.