Hauptnavigation überspringen

Der erst 27jährige Armin Cziesla ist neuer Zweigpräsident in Ebnat, Pfahl St. Gallen

Pfahl Gallen Prasidentschaft
Zweig Ebnat, neue Zweigspräsidentschaft: v.l.n.r. Colin Ramsay, Armin Cziesla jun., Paul Boos Photocredit: Oliver M. Bassler

(MA) Die Mitglieder der Kirche Jesu Christi an der Steinfelsstrasse 17 in Ebnat-Kappel haben seit heute einen neuen Zweigpräsidenten. Armin Cziesla wird dieses zeitintensive Ehrenamt die nächsten Jahre ausüben und dabei die Mitglieder der Kirche führen und geistig anleiten. Gleichzeitig ist das Einzugsgebiet der Gemeinde erweitert worden. 

Am Sonntagmorgen, 2. September 2018, geschieht ein Wechsel in der Leitung im Zweig Ebnat. Nach 4 Jahren ist es soweit. Die Mitglieder aus Ebnat werden nicht mehr von Hermann Bätjer als Zweigpräsident geführt, sondern von Armin Bastian Cziesla. Bruder Cziesla, wohnhaft in Wil/SG, ist erst 27 Jahre alt und studiert an der Wirtschaftsuniversität St. Gallen (HSG) International Affairs.

Er wurde in der Kirche geboren. Präsident Cziesla diente zuletzt als Ratgeber in der Zweigspräsidentschaft in Ebnat, vorher in der Gemeinde Frauenfeld als  Ratgeber im Ältestenkollegium.

Er hat in der Schottisch/Irischen Mission zwischen 2012-2014 gedient. Seine Frau Katharina kommt ursprünglich aus Wien. Die beiden haben sich vor 4 Jahren kennengelernt und dann im Jahr 2015 geheiratet. Zu seinen Hobbies gehören nebst dem Fussballspielen im Kirchenverein FC HLT diverse weitere Sportarten. Zudem liest er gern und verbringt viel Zeit mit Familie und Freunden.

Der neue Zweigpräsident erledigt seine vielseitigen Aufgaben der Gemeindeführung nicht alleine, sondern hat zwei Ratgeber zur Seite. Dies sind Paul Boos aus Bütschwil und Colin Ramsay aus Neu St. Johann. Paul Boos ist Rentner, kümmert sich gerne um seine Familie und dient seit seiner Bekehrung mit viel Herz in der Kirche. Er ist verheiratet mit Maja und sie haben 4 Kinder. Colin Ramsay arbeitet im IT-Bereich. Er ist verheiratet mit Julie. Die Beiden haben ebenfalls 4 Kinder.

Die Mitglieder aus Ebnat haben dem Vorschlag zur neuen Zweigpräsidentschaft unter dem Vorsitz von Pfahlpräsident Bolt einstimmig zugestimmt. Die Einsetzungen der Brüder fanden in feierlichem Rahmen nach der Abendmahlversammlung statt. Präsident Cziesla betonte in seiner Eröffnungsansprache als Zweigpräsident, dass er die Einigkeit zwischen den neu zur Gemeinde gehörenden Mitgliedern und der ursprünglichen Gemeinde fördern möchte. Er dankte den Mitgliedern für ihr Vertrauen in ihn.


Präsident Bolt sprach über das „Wunder von Ebnat“ und erwähnte, dass viele Gespräche in letzter Zeit geführt wurden, damit die Gemeinde Ebnat neu erblühen kann.


Neu seit diesem Sonntag ist, dass nach langen Jahren die politische Gemeinde Wil/SG mit Umgebung wieder zum Kirchgemeindegebiet von Ebnat-Kappel gehört. Für viele Mitglieder der Kirche Jesu Christi bedeutet dies eine Heimkehr zu ihren früheren Wurzeln, oder den Wurzeln ihrer Eltern. Mit der Grenzänderung kommen einige Mitglieder, die zuvor zu den Gemeinden Frauenfeld und St. Gallen gehört haben, neu oder wieder ins Toggenburg nach Ebnat-Kappel.

Das markante Gebäude an der Steinfelsstrasse ist eines der ersten eigenen Gemeindehäuser der Kirche in der Schweiz und wurde von den damaligen Mitgliedern der Gemeinde unter grossen Opfern und erheblicher finanzieller Unterstützung errichtet.