Hauptnavigation überspringen

Höhepunkt des Sommers für die Jungen Männer im Pfahl Bern: Das Scout-Lager

Scout-Lager Teilnehmer

Das Programm der Scouts (Pfadfinderprogramm) hat weltweit eine lange Tradition. Für die Kirche ist das Scout-Programm nicht mehr verpflichtend, allerdings pflegen viele Gemeinden und Pfähle immer noch diese schöne Tradition.

Anders als in den USA ist das AP-Scout-Programm in der Schweiz völlig unabhängig von anderen Organisationen ausserhalb der Kirche. Das Scout-Programm der Kirche Schweiz verfügt über ein eigenes Leistungsprogramm, welches seit Jahren erfolgreich als Ergänzung zum „Pflicht-vor-Gott-Programm“ geführt wird. Die Jungen Männer werden neben religiösen Themen auch in praktischen Fertigkeiten geschult, wie etwa im Anwenden von Erste-Hilfe-Massnahmen oder auch dem Einrichten einer Feuer- und Kochstelle. Auf Wanderungen werden Kartenkenntnisse und Methoden der Orientierung angewandt. Für die Jugendlichen ist die Zeit, welche sie draussen in der Natur verbringen, eine Abwechslung zum heutigen stark geprägten Medienkonsum.

Die Uniform mit der Pfadfinderlilie erinnert an die Werte der Pfadfinder: Hilfsbereitschaft, Aufrichtigkeit, Zuverlässigkeit, Strebsamkeit, Ehrlichkeit und Loyalität. Pfadfinder der Kirche schützen die Natur, stehen zu ihrem Glauben und achten den Glauben anderer.

neu geschlagene Adlerscouts

Die Abende waren der Höhepunkt des Scoutlagers. Ob Gesang oder Zeugnisversammlung, die gemeinsame Zeit ums Lagerfeuer wurde für die jungen Scouts zum unvergesslichen Erlebnis. Freundschaften wurden geschlossen und das Zusammengehörigkeitsgefühl gefördert. Die Alltagssorgen waren für einen Moment wie weggewischt.
Sam Lauener, ein 14-jähriger junger Bruder, der sich bei den Scouts „Robinson“ nennt, schreibt im Nachgang des Lagers über seine Eindrücke: „Das Eagles Camp war ein tolles Highlight in meinen Sommerferien. Es war vollgepackt mit Aktivitäten und kreativer Freizeit, in der wir an persönlichen Prüfungen arbeiten konnten, die uns für unsere Abzeichen noch fehlten. Ich besuchte zwei Gesundheitskurse und lernte den gesamten Ablauf der Alarmierung im Notfall und die wichtigsten Prinzipien der Ersten Hilfe kennen, was mir in meinem Leben bestimmt noch helfen wird. Die Gemeinschaft und das Familiengefühl waren sehr stark spürbar, besonders abends am Lagerfeuer mit rassigen Lagerliedern. Ich wünsche jedem Jungen in der Kirche ein solch unvergessliches Lager erleben zu dürfen und nützliche Dinge für die Zukunft zu lernen.“

Die Jungen Männer freuen sich auf weitere Aktivitäten und natürlich auf das Sommerlager 2019.